Ziel des Projektes war es, die Belange von Jugendlichen gezielt in den Vordergrund zu rücken, zur interaktiven Teilhabe an regionalpolitischen Themen zu bewegen und nachhaltig das regionale Bewusstsein und die lokale Identität zu fördern. Rund 20 Jugendliche zwischen 14 und 22 Jahren aus den Verbandsgemeinde Unkel, Linz, Bad Hönningen und Rengsdorf-Waldbreitbach wurden eingeladen, sich aktiv in die politische Diskussion der Region einzubringen.

Das Projekt bestand aus drei Bereichen. Beim ersten Themenbereich „Jugendmacht Training“ erlernten die Teilnehmer wie man politische Standpunkte und Forderungen rhetorisch sicher präsentiert. Im zweiten Teil „Jugendmacht Campus“ erlebten die Schülerinnen und Schüler wie die kommunalpolitische Entscheidungsfindung abläuft. In Form eines Planspiels wurde den Teilnehmer der Ablauf einer Gemeinderatssitzung hautnah vermittelt. Mit den neu angeeigneten Informationen und Kenntnissen waren die Jugendlichen bereit, ihre eigenen kommunalpolitischen Ziele und Interessen zu erarbeiten. Viele Jugendliche fühlten sich von der Politik leider nicht richtig eingebunden. Deshalb haben die Teilnehmer in dem letzten Bereich eine Umfrage entwickelt, die unter allen Schülern der Region Rhein-Wied (von 14 bis 22) durchgeführt wurde. Mit dieser wurde ermittelt was die Jugendlichen vor Ort denken und wie die Politik Sie besser erreichen kann. Die Ergebnisse wurden im „Jugendmacht Forum“ dargestellt und mit den Politikern vor Ort diskutiert.

Die Ergebnisse des Projekts können Sie hier nachlesen

  • Kategorie: LEADER-Vorhaben
  • Träger: Lokale Aktionsgruppe Rhein-Wied
  • Fördersumme: 43.800,00 €