Die Situation der Landwirtschaft im rheinland-pfälzischen Westerwald ist gekennzeichnet von wenigen Produktlinien und eingeschränkten Absatzwegen. Die Landwirtschaft hat in den letzten Jahren einen deutlichen Schrumpfungsprozess erfahren. In der Region Westerwald-Sieg und den benachbarten LAGen im geografischen Westerwald gab es bereits verschiedene Ansätze für die Direktvermarktung von regionalen Produkten, die bisher nicht vernetzt oder nicht nachhaltig waren. Ein Konzept für eine übergreifende Wertschöpfungspartnerschaft in der Gesamtregion gab es jedoch nicht. Ziel des Projektes war deshalb ausgewählte regionalen Produzenten, Verarbeiter und Verkäufer in einer Wertschöpfungspartnerschaft zu der Vermarktung von dem Westerwald regionaler Produkte zu organisiert.

Zeitgleich wurde eine Kampagne zur Information und Sensibilisierung der Verbraucher konzipiert, geplant und umgesetzt. Diese Kampagne hat das Ziel über die Bandbreite und Vielfalt der regionalen Produkte (z.B. durch Interviews mit Produzenten, etc.) wie auch über die Vorteile einer bewussten Einkaufsentscheidung zu informieren. Die Öffentlichkeitsarbeit hat in diesem Projekt eine sehr wichtige Rolle gespielt. Durch Kampagnen und Aktionen (z.B. Erlebnistage für Kinder auf dem Bauernhof, Angebote wie Lernort Bauernhof für Schulklassen, etc.) konnten sich Wertschöpfungspartnerschaft realisieren.

  • Träger: Kooperation zwischen der LAG Rhein-Wied, der Raiffeisen Region und der LAG Westerwald-Sieg
  • Handlungsfeld: Tourismus und Forst-, Landwirtschaft & Direktvermarktung
  • Fördersumme: 126.815,76 € (75%)

Bildnachweise: Pixabay